Kommentare: 9
  • #9

    Ursula (Sonntag, 30 Oktober 2016 15:39)

    Hallo! Zum ersten Mal habe ich Ihre Seite besucht und finde sie sehr toll. Danke für wunderschöne Fotos und interessante Information.
    Unsere Firma beschäftigt sich mit der Herstellung von qualitativer professioneller Hundeausrüstung. Sehr oft geben wir Rabatte! Wenn Sie Interesse haben, so werden wir sich auf eine Zusammenarbeit sehr freuen.
    Mit herzlichem Gruß
    Ursula

  • #8

    Ingrid (Montag, 18 Juli 2016 12:25)

    Zum ersten Mal habe ich Ihre Seite besucht und finde sie sehr toll. Danke für wunderschöne Fotos und interessante Information.
    Unsere Firma beschäftigt sich mit der Herstellung von qualitativer professioneller Hundeausrüstung. Sehr oft geben wir Rabatte! Wenn Sie Interesse haben, so werden wir sich auf eine Zusammenarbeit sehr freuen.
    Mit herzlichem Gruß

  • #7

    Esther mit Yara (Dienstag, 18 Juni 2013 19:52)

    Yara ist eine Labrador Retriever- Hündin und 16 Monate alt. Ich besuchte schon von Anfang an die Hundeschule mit ihr. Sie lernte schnell dazu, war aufmerksam dabei und sie hatte auch Spass beim Arbeiten und Üben.Sie verhielt sich auf dem Übungsplatz stets vorbildlich ihrem Alter entsprechend.

    Wenn ich jedoch spazieren ging lief sie meistens vor mir und zerrte extrem beim Vorbeilaufen an allen anderen Hunden sowie auch bei Katzen und Vögel etc. Ich liess sie praktisch jeden Tag mit anderen Hunden spielen. Dies nutzte sie aus und haute zum Teil mehrmals pro Spaziergang ab. Einmal weg, hatte ich keine Chance mehr, dass sie sich abrufen liess oder dass ich wenigstens die Aufmerksamkeit von ihr gewinnen konnte.

    Erdi erklärte mir dass ich mit ihr an der Bindung arbeiten muss und ich ihr klare Regeln und Grenzen aufzeigen muss. Ich erzog sie mit zu viel Liebe.
    Er erklärte mir au dass es auch wichtig ist dass Yara mit mir Spass hat und spielen kann und nicht in erster Linie mit anderen Hunden.
    Dazu zeigte er mir auch viele Spiele und Übungen die ich mit ihr machen kann.


    Ich übte mit ihr jeden Tag sehr konsequent, hatte klare Regeln und probierte mit möglichst wenig Worten mit ihr zu kommunizieren. Mittlerweile benötige ich immer mehr Handzeichen/Körpersprache und weniger Worte. Yara läuft jetzt anständig neben mir mit lockerer Leine. Wir können problemlos an anderen Hunden vorbeilaufen. Sie lässt mich selbstverständlich zuerst aus der Wohnung bzw. in die Wohnung. Ausserdem sucht sie immer häufiger den Blickkontakt zu mir auch wenn ich sie frei habe.
    Wenn sie mit anderen Hunden spielt kommt sie manchmal schon von sich aus wieder zu mir oder behält wenigstens den Kontakt zu mir und ich kann sie abrufen
    Ich werde noch mehr Lektionen bei Erdi buchen, aber vor allem für den "Feinschliff".

    Erdi bleibt immer sehr ruhig und hat eine angenehme und lockere Art mit Yara und mir zusammen zu arbeiten. Er nimmt jedes meiner Problem sehr ernst und sieht dabei auch immer die positiven Seiten und hat sofort eine Lösung bereit.Er ist sehr ehrlich zu mir, was ich enorm schätze. Er hat mir erklärt wie viel Hunde spüren von unseren Gedanken, Stimmung etc. und wie wichtig es ist dass wir sie führen im Alltag. Die Probleme mit Yara waren Fehler und Unachtamkeiten von mir.Zum Teil nur kleine die aber enorm wichtig sind für das Zusammenleben von Hund und Mensch.
    Ich empfehle Erdi jedem weiter der Probleme mit seinem Hund hat oder einfach Fortschritte erzielen möchte. Es ist sehr erstaunlich wie schnell Yara und ich Fortschritte gemacht haben und ich bin Erdi sehr dankbar dafür,dass er mir so viel gelernt und gezeigt hat und sich auch immer viel Zeit nimmt für uns!

    Liebe Grüsse
    Esther

  • #6

    Lucky (Mittwoch, 05 Juni 2013 16:22)

    Zunami ist ein Appenzeller-Labrador Mix. ich habe ihn von einen Bauernhof in meiner Nähe geholt. Als Zunami noch jung war ging ich regelmässig in die Hundeschule. Merkte aber da schon, dass er nicht richtig auf meine Kommandos hörte. Er war nie auf mich fixiert und liess sich immer ablenken. Wurde immer frecher und ungehorsamer. Mit den Jahren gewöhnte ich mich daran und passte mich an die Situation an. Da Zunami ein sehr liebevoller und anhänglicher Hund ist dachte ich mir nichts dabei zuhause ist er immer ruhig an seinem Platz, spielt und kuschelt gerne und respektierte mich und meinen Partner. Sobald wir aber draussen waren fing er an zu ziehen und hörte uns nicht zu. An der Leine war er aggressiv gegen über den anderen Hunden. 2011 wurde ich Mutter und merkte das dieses Verhalten für mich ein rieser Stress war, ich konnte nicht mehr in Ruhe raus gehen, sein Verhalten war unerträglich. Ein Spaziergang mit dem Kinderwagen war nicht möglich.



    Ich dachte schon daran ihn weg zu geben. Aber mein Herz sagte NEIN! Ich dachte mir es muss doch eine andere Lösung geben und da gab mir meine Tante die Nummer von Erdi. Ich habe noch ein Coiffeur Geschäft und Zunami begleitet mich immer ins Geschäft. Zunami verscheuchte mir alle Kunden, denn er sprang und bellte die Kunden an, oder er bellte einfach Leute an, die vor dem Geschäft standen. Das kann es einfach nicht sein!



    An einem Abend telefonierte ich mit Erdi und ich schilderte Ihm meine Situation. Erdi reagierte sehr ruhig und gelassen und schlug mir vor das wir den Hund zusammen mal anschauen,

    so vereinbarte ich einen Termin mit Erdi.



    So kam der Tag wo Erdi mich besuchte, als er meine Wohnung betrat, war er sehr ruhig und locker seine ruhige und direkte Art, hatte auf Zunami eine Wirkung . Es dauerte nämlich nicht lange und Zunami beruhigte sich innerhalb von Sekunden. Ich merkte schon beim ersten Abend dass ich ganz viele Fehler gemacht habe. Aber jetzt sind wir schon bei der letzten Lektion, ich spüre einen grossen positiven Unterschied. Ich weiss jetzt wie ich mich verhalten soll. Es wird bei mir noch ein bisschen länger gehen als gedacht aber geht nicht von heute auf morgen. Ich habe Zunami 9 Jahre lang machen lassen. Und jetzt ist Erdi bei mir und gibt mir richtig Kraft um die richtige Richtung.



    Ich empfehle Erdi wirklich jedem. Denn ich kann seit langem wieder mit meinem Sohn und Zunami alleine mit dem Kinderwagen raus gehen, ohne Angst und Stress. Auch im Geschäft hat sich alles verbessert, meine Kunden können ohne Angst oder Stress mein Geschäft betreten, ich habe Zunami im Griff, denn Erdi zeigte mir wie ich in solchen Situationen handeln muss.

    Das wichtigste war für mich das Erdi immer ehrlich zu mir war, denn so konnte ich das Vertrauen aufbauen zu Ihm und seiner Arbeit.



    Liebe Grüsse lucky

  • #5

    Michele + Vanessa (Montag, 03 Juni 2013 21:32)

    Hallo Zusammen

    Wir besitzen seit kurzem einen cocker spaniel. Als wir diese Rasse ausgesucht haben haben wir uns zu wenig gedanken gemacht über seine Rasseninstinkte. Das Aussehen war in diesem Moment wichtiger.
    Wir sind eine fünfköpfige Fam. mit einem schon älterem Labrador. Bei uns ist in der Regel viel los und durch die noch kleinen Kindern eher lauter.
    Nur nach kurzer Zeit entwickelten sich beim Neuling eher ein negatives Verhalten gegenüber uns und den Kinder. Im Nachhinein können wir es als Respektlos nennen.
    Verhalten mit Kinderspielsachen und Gegenständen zuhause sowie das fixieren seines Futters.
    Auch das verteidigen eines Teil unseres Haus wie zum Bsp. Sofa, Teppiche etc. gehören dazu.
    Auch das Verhalten gegenüber den älteren Labrador war zum grössten Teil respektlos, so wie beim Besuch. Das anspringen war ganz normal für Ihn. Sobald er draussen war, hörte er nicht mehr auf uns und lenkte sich schon bei kleinen Geräuschen ab. Natürlich das ziehen an der Leine an der Tagesordnung.

    Durch eine Freundin wurden wir auf Erdi aufmerksam.
    Wir vereinbarten einen Termin mit Erdi bei uns zuhause und besprachen unser Anliegen.
    Nur nach kurzer Zeit wollte er sich unser Welpe anschauen und wir gingen hinunter ins Untergeschoss wo sich bei uns die Hunde befinden.
    Wie bei anderen Besuchen sprang er Erdi an, doch ohne Worten und mit einer Ruhe blockierte Erdi ihn schnell und machte Ihn klar dass ein gewisser Raum ihn gehört. Er setzte ihm grenzen was für Ihn etwas Neues war. Nur nach kurzer Zeit hatten wir die ersten Erfolge mit Erdi und seinen Methoden.
    Wir beschlossen uns weitere Terminen mit Erdi zu vereinbaren im Ganzen wurden es 4 Besuche.
    Seine Lektionen waren für uns und unser kleinen sehr hilfreich. Wir merkten schnell dass wir dem Hund ein Gefallen machten.
    Nach jedem Besuch schrieb Erdi seine Reflexionen und erreichten Zielen auf und fasste es schriftlich zusammen, das schätzten wir sehr. Jeden weiteren Besuch wurde gezielt von Ihm vorbereitet und seine Ziele bekanntgegeben.
    Nach den Übungen zuhause machten wir uns ab dem 2. Besuch vertraut mit der Aussenwelt.
    Uns wurde mit Erdi klar, dass ein grosser Teil seines Verhalten daran lag wie wir mit Ihm um umgingen. Kleine Details die man sich gar nicht bewusst sind, werden im Alltag sehr wichtig. Zum Beispiel schon das anlaufen einer Treppe, muss beachtet werden das nicht der Hund die erste Stufe betritt, sondern der Hundeführer. Auch das Füttern erlernten wir mit Erdi neu und das ganze wurde als Ritual umgesetzt. Wir geben Ihm das Futter erst wenn er sich beruhigt hat, nicht gerade nach dem Auslauf und er wartet bis wir Ihm das Zeichen geben das er essen kann.
    Durch Spielen haben wir Ihn beschäftigt seine Hundeinstinkte einzusetzen, zum Bsp. Unser cockel machen wir seit Erdi Lektionen sehr viele Suchspielen und so kann er sein Jagdinstinkt einsetzen.
    Wir haben auch gelernt dass er nach solche Kopf-Spiele mehr erschöpft ist anstatt x Stunden laufen gehen.
    Mit Erdi haben wir auch herausgefunden das schon kleine Erfolge zählen und das man immer wieder daran arbeitet werden muss. Das kann 9mal funktionieren und dann vielleicht beim 10. nicht mehr.

    Im ganzem können wir die Arbeit mit Erdi als Mensch und Hundeflüsterer allen wärmsten empfehlen.
    Seine aussergewöhnliche Ruhe und Arbeit hat uns jedes Mal überzeugt und vertrauen geschafft.
    Viel liegt in die Energie und Körperhaltung die der Mensch am Tier überträgt und man sollte sich nicht mit dem Hund anlegen, sondern ihn bestrafen indem man ihn vielleicht einfach mal eine Weile ignoriert und keine Aufmerksam schenkt. Auch dies wurde uns durch Erdi weitergegeben und wir bauten unsere Beziehung mit unser Hund neu auf.
    Wir wünschen Erdi und weitere Hundehalter viel Erfolg und bedanken uns vom ganzen Herzen für die tolle Zusammenarbeit.

    (Hundeerziehen ist wie eine Diät, man muss immer dran bleiben und bei Rückfällen wieder von vorne beginnen)

    Vielen Dank Erdi

  • #4

    Alexia, Mary und Bubi - Die aller ersten "Patienten" (Mittwoch, 13 Februar 2013 16:10)

    Erdi konnte mir auf wundervolle Weise zeigen und zu verstehen geben, dass es an uns Menschen liegt wenn das Rudel nicht funktioniert. Viel zu oft möchten wir gerne der Boss sein, überlassen aber unseren Vierbeinern das Kommando wohin es geht und was gemacht wird. Ich habe gelernt, dass ich keinen Problem-Hund habe sondern ein Problem-Herrchen bin :)

  • #3

    Dominik und Alexandra (Donnerstag, 24 Januar 2013 11:04)

    Mein Mann und ich lernten Erdi im Herbst 2012 über den Kontakt eines anderen Hundebesitzers kennen, wo es immer wieder bei meiner Hundedame zu Stresssituationen kam. Wir waren zu der Zeit sehr am verzweifeln mit unserer Hündin. Seit der Geburt unseres Sohnes wurde sie unausstehlich im Kontakt mit anderen Hunden. Die Spaziergänge, die für mich eigentlich eine Erholung sein sollten, waren purer Stress. Schon auf weiter Entfernung visierte sie andere Hunde. Ich versuchte sie abzulenken, so wie ich es in der Hundeschule gelernt hatte, aber es kam immer wieder zu Eskalationen an der Leine. Für mich war klar, es muss was geschehen sonst bringe ich sie zurück ins Tierheim, wo wir sie zwei Jahre zuvor geholt hatten.

    Erdi kam zu uns nach Hause und ich wir lernten, „der Hund muss artgerecht gehalten werden, er lebt nur in der Gegenwart und Erziehung beginnt daheim.“
    Da gab es jede Menge zutun!;-)

    Wir entschieden uns in vier Lektionen intensiv zu arbeiten und man merkte das seine konsequente Körpersprache im Kontakt zum Hund wirkliche Höhepunkte brachten/bringen. Mittlerweile gibt es nur noch einige wenige Hunde, die sie fixiert und wo sie ausbrechen will.
    Ich habe für mich festgestellt, dass wenn ich einen schlechten Tag habe, der Hund es spürt und mir somit mehr arbeitet macht. Ich muss mir immer wieder bewusst machen, was wir mit vier Treffen alles schon erreicht haben und das viele positive Veränderungen sichtbar sind. Es hat sich die Struktur zuhause verändert, klare Abläufe beim Fressen und Spazieren gehen, sie ist ruhiger, weniger ängstlich und vertraut mir (und ich ihr).

    Vor zwei Tagen hatte ich wieder einen völligen Rückfall. Ich selber war nicht fit und unsere Hündin zeigte ihr altes Verhalten, wie zu beginn der Trainingseinheiten. Nach einem Telefonat mit Erdi, bekam ich die schwierigste Aufgabe überhaupt. Wir sollen sie zuhause für eine längere Zeit ignorieren. In den ersten drei Tagen war es sehr hart für mich, denn durch das Pfötchen heben wollte sie schlichten, ständig kam sie und lehnte sich bei mir an und legte sich unterwürfig vor mich hin. Doch gestern beim Spaziergang habe ich für mich die Bestätigung erhalten und bin motiviert genau diese Struktur weiter zu verfolgen. Wir begegneten einem weisen Schäferhund, bisher kam es hier immer zu Konflikten. Ich stellte mir bewusst vor wie ich an dem Hund vorbei laufen würde und sie mich anschaut. Ich blickte seitlich zu ihr hinunter und es war unfassbar was geschah. Sie schaute mich an und der Hund lief an uns vorbei! Kein knurren, bellen nur nachschnüffeln... . Das ist unser Ziel, darauf werden wir hinarbeiten. Ich habe verstanden, dass ich im Kontakt mit dem Hund bewusst und ohne Emotionen sofort handeln muss. Ich weiss auch, dass es wenn es besonders gut läuft, andere Zeiten wieder kommen werden, die das Gegenteil sind. Ich habe das Vertrauen durch Erdi bekommen, dass es irgendwann weniger wird und ganz aufhört. Meine Gedanken werde ich mehr auf das Ziel hinlenken.

    Erdi ist ein sehr angenehmer Mensch und nicht nur ein Hunde Versteher sondern auch ein toller Menschen-Coach. Er weiß genau wie er mit Hund und Halter umgehen muss. Er hat viel Verständnis, Ruhe, Gelassenheit und das nötige Durchsetzungsvermögen in aller Konsequenz im Kontakt zum Tier und zu uns gezeigt. Wie er mit unserer Hündin gearbeitet hat war toll mit zu erleben.

    Erdi, vielen Dank

  • #2

    Erdi (Samstag, 14 April 2012 23:01)

    Big Smile für Aslan :-)

  • #1

    Brunner Denise (Samstag, 14 April 2012 17:55)

    Hallo zusammen!! Ich besitze drei Deutsche Doggen; Vater, Mutter und Sohn, alle unkastriert. Aslan, der Jüngste im Bunde hat sich super entwickelt, aber leider ein sehr übertriebener Futterneid entwickelt. Wenn ihn ein Hund oder ein Mensch nur ansah während dem Fressen, dann versuchte er mit Knurren sein Futter zu verteidigen. Ich konnte ihm das Futter oder Knochen schon wegnehmen, aber das Knurren brachte ich einfach nicht weg. Per Zufall lernte ich Erdi kennen und er war mir auf Anhieb sehr sympathisch, obwohl ich anfangs sehr misstrauisch war. Ich sprang über meinen Schatten und fragte, ob er mir helfen könnte. Wir machten zuerst mal einen kleinen Spaziergang, damit Erdi meinen Räuber kennen lernen konnte. Erdi hat schnell erkannt, dass Aslan ein sehr folgsamer Hund ist,mit seinen knappen 2 Jahren, der Grundschliff sass super, jetzt müsse ich nur noch feine Korrekturen machen. Wir starteten mit einem kleinen Hilfsmittel, was Erdi per Zufall bei mir im Garten sah. Erdi gab mir Anweisungen, wie ich was machen musste....in sage und schreibe 30 Minuten gab Aslan dann auf und akzeptierte, dass ich entscheide, wann er den Knochen nehmen durfte. Ich warf den Knochen einfach neben Aslan auf dem Boden und er guckte ihn nicht einmal an. Er sah mir so lange in die Augen, bis ich ihm das Kommando gab den Knochen zu nehmen. Ich konnte ihm sogar den Knochen vor die Nase halten...Aslan sah mir nur in die Augen und wartete auf meinen Befehl. Mit dieser Übung haben wir ihm ganz klar gesagt: "Ich bin Chef, mir gehört alles und Du hast einen grossen Bogen darum zu machen, bis ich Dir erlaube, dass es Deines ist." Ohne Worte, ohne Stress, einfach ruhig und bestimmt....das hat mir enorm imponiert.
    Ich kann Euch Erdi wirklich wärmstens empfehlen....schämt Euch nicht...ich habe mich mit meinen 9 Jahre Erfahrungen mit Deutschen Doggen und seit 5 Jahren Hundehotelerfahrungen mit allerlei Rassen auch nicht geschämt. Denkt nicht, dass Probleme in Luft aufgehen...je länger ihr wartet, desto schwieriger wird es! Wartet nicht bis es zu spät ist!!
    Vielen Dank für Deine Hilfe Erdi! Man sieht, dass Du es aus liebe zu den Hunden machst und nicht nur des Geldes wegen!!
    Liebe Grüsse Denise & Co.