Hallo Zusammen

Wir besitzen seit kurzem einen cocker spaniel. Als wir diese Rasse ausgesucht haben haben wir uns zu wenig gedanken gemacht über seine Rasseninstinkte. Das Aussehen war in diesem Moment wichtiger.
Wir sind eine fünfköpfige Fam. mit einem schon älterem Labrador. Bei uns ist in der Regel viel los und durch die noch kleinen Kindern eher lauter.
Nur nach kurzer Zeit entwickelten sich beim Neuling eher ein negatives Verhalten gegenüber uns und den Kinder. Im Nachhinein können wir es als Respektlos nennen.
Verhalten mit Kinderspielsachen und Gegenständen zuhause sowie das fixieren seines Futters.
Auch das verteidigen eines Teil unseres Haus wie zum Bsp. Sofa, Teppiche etc. gehören dazu.
Auch das Verhalten gegenüber den älteren Labrador war zum grössten Teil respektlos, so wie beim Besuch. Das anspringen war ganz normal für Ihn. Sobald er draussen war, hörte er nicht mehr auf uns und lenkte sich schon bei kleinen Geräuschen ab. Natürlich das ziehen an der Leine an der Tagesordnung.

Durch eine Freundin wurden wir auf Erdi aufmerksam.
Wir vereinbarten einen Termin mit Erdi bei uns zuhause und besprachen unser Anliegen.
Nur nach kurzer Zeit wollte er sich unser Welpe anschauen und wir gingen hinunter ins Untergeschoss wo sich bei uns die Hunde befinden.
Wie bei anderen Besuchen sprang er Erdi an, doch ohne Worten und mit einer Ruhe blockierte Erdi ihn schnell und machte Ihn klar dass ein gewisser Raum ihn gehört. Er setzte ihm grenzen was für Ihn etwas Neues war. Nur nach kurzer Zeit hatten wir die ersten Erfolge mit Erdi und seinen Methoden.
Wir beschlossen uns weitere Terminen mit Erdi zu vereinbaren im Ganzen wurden es 4 Besuche.
Seine Lektionen waren für uns und unser kleinen sehr hilfreich. Wir merkten schnell dass wir dem Hund ein Gefallen machten.
Nach jedem Besuch schrieb Erdi seine Reflexionen und erreichten Zielen auf und fasste es schriftlich zusammen, das schätzten wir sehr. Jeden weiteren Besuch wurde gezielt von Ihm vorbereitet und seine Ziele bekanntgegeben.
Nach den Übungen zuhause machten wir uns ab dem 2. Besuch vertraut mit der Aussenwelt.
Uns wurde mit Erdi klar, dass ein grosser Teil seines Verhalten daran lag wie wir mit Ihm um umgingen. Kleine Details die man sich gar nicht bewusst sind, werden im Alltag sehr wichtig. Zum Beispiel schon das anlaufen einer Treppe, muss beachtet werden das nicht der Hund die erste Stufe betritt, sondern der Hundeführer. Auch das Füttern erlernten wir mit Erdi neu und das ganze wurde als Ritual umgesetzt. Wir geben Ihm das Futter erst wenn er sich beruhigt hat, nicht gerade nach dem Auslauf und er wartet bis wir Ihm das Zeichen geben das er essen kann.
Durch Spielen haben wir Ihn beschäftigt seine Hundeinstinkte einzusetzen, zum Bsp. Unser cockel machen wir seit Erdi Lektionen sehr viele Suchspielen und so kann er sein Jagdinstinkt einsetzen.
Wir haben auch gelernt dass er nach solche Kopf-Spiele mehr erschöpft ist anstatt x Stunden laufen gehen.
Mit Erdi haben wir auch herausgefunden das schon kleine Erfolge zählen und das man immer wieder daran arbeitet werden muss. Das kann 9mal funktionieren und dann vielleicht beim 10. nicht mehr.

Im ganzem können wir die Arbeit mit Erdi als Mensch und Hundeflüsterer allen wärmsten empfehlen.
Seine aussergewöhnliche Ruhe und Arbeit hat uns jedes Mal überzeugt und vertrauen geschafft.
Viel liegt in die Energie und Körperhaltung die der Mensch am Tier überträgt und man sollte sich nicht mit dem Hund anlegen, sondern ihn bestrafen indem man ihn vielleicht einfach mal eine Weile ignoriert und keine Aufmerksam schenkt. Auch dies wurde uns durch Erdi weitergegeben und wir bauten unsere Beziehung mit unser Hund neu auf.
Wir wünschen Erdi und weitere Hundehalter viel Erfolg und bedanken uns vom ganzen Herzen für die tolle Zusammenarbeit.

(Hundeerziehen ist wie eine Diät, man muss immer dran bleiben und bei Rückfällen wieder von vorne beginnen)

Vielen Dank Erdi